Edition Umfeldbriefe Korrespondenz

Von Johann Karl Gottlieb Spazier an Johannes Daniel Falk. Leipzig, 20. Dezember 1802, Montag

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



|1
Leipzig 20 Xbr. 1802.

Empfangen Sie hier, werthester Freund, den Abdruck Ihres Melancholikons u zugleich meinen verbindlichsten Dank für gütige Mittheilung desselben. Wollen Sie mich auch im neuen Jahr manch Mal bedenken, so soll es mich freylich freuen. Ich wünsche Ihnen viel Glück, auf Ihrem Wege, den Sie eingeschlagen; aber ich läugne nicht, ich bin mit einer von denen, welche den Verlust unsrer besten Satyriker aufrichtig bedauern . |2 Ihr Witz hätte mir, wenn Sie mir bisweilen damit hätten aushelfen wollen; der neuen Berliner Briefen gegenüber manchen wichtigen Dienst leisten können; Wenn Sie fort sind, wird die Narrheit desto lauter mit der Schellenkappe schütteln.Für Ihr Gemüth mag die Retirade gut seyn, obgleich der Griffelschwung der Gesundheit sehr zuträglich seyn mag. Aber für unsre Welt ists dann doch ein wenig Schade!

Bleiben Sie freundlich

Ihrem
ergebensten
Spazier

|5 Dürfte ich bitten beiliegenden Brief gefälligst zu dem mir gänzlich unbekannten Herrn Kühn hinzusenden?

Zitierhinweis

Von Johann Karl Gottlieb Spazier an Johannes Daniel Falk. Leipzig, 20. Dezember 1802, Montag In: Digitale Edition der Briefe aus Jean Pauls Umfeld, bearbeitet von Selma Jahnke und Michael Rölcke (2020–). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=JP-UB0678


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage

H: GSA, 15/II,1D,13
1 Bl. 8°, 2 S.