Edition Umfeldbriefe Korrespondenz

Von Caroline Mayer an Unbekannt. Berlin, zwischen 9. Juni 1800 und 27. Mai 1801

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



|1

Schiken Sie doch Dienstag über acht Tage einmal wieder Ihren Boten zu uns her. Morgens ist mein Vater nicht zu Haus. Sie erhalten dann die Bücher wieder.

Verlernen Sie nicht in dem Kreislauf des gewöhnlichen Lebens, uns zu lieben. uns will man dazu zwingen – und ich zittre für die Möglichkeit, damit stürzt notwendig so viel zusammen, was uns glüklich u gut erhält.

Zitierhinweis

Von Caroline Mayer an Unbekannt. Berlin, zwischen 9. Juni 1800 und 27. Mai 1801 In: Digitale Edition der Briefe aus Jean Pauls Umfeld, bearbeitet von Selma Jahnke und Michael Rölcke (2020–). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=JP-UB0740


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage

H: BJK, Berlin A
Billett, 1 S. Auf das Billett von Caroline Mayer an Hans Georg von Ahlefeldt von Ende Juni 1800 aufgeklebt.


Korrespondenz

Zur Datierung: Wohl zwischen Jean Pauls Kennenlernen von Caroline Mayer am 9. Juni 1800 und dem Datum ihrer Hochzeit am 27. Mai 1801 verfasst. Das das Billett auf das Billett von Caroline Mayer an Hans Georg von Ahlefeldt von Ende Juni 1800 aufgeklebt ist, spricht vieles für Ahlefeldt als Empfänger.