Edition Umfeldbriefe Korrespondenz

Von Jean Paul mit einem Nachsatz von Caroline Richter an Emanuel. Bayreuth, 24. Mai 1807, Sonntag

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



|1

Ich sitze, mein Treuer eines Treuen, hier im Garten – C. neben mir –, also ist jetzt nichts zu schreiben an Th. Gestern Nachts fuhr ich in einem Traum wie von vorbeigehenden Krause’s auf – hörte wirklich auf der Gasse: Adieu J. P. Richt. – rief hinaus hörte nichts – sah nach der Uhr (10½) – u. dachte doch am Morgen, es war Traum. Es war Thieriot; denn meine Frau hörtehatte auch den Todten-Gruß gehört. Möge der Verstorbne ein Seeliger werden.


Guten Morgen Emanuel! Möchten Sie heute so froh seyn, als die Natur freundlich und wohlthuend ist.

Caroline

Zitierhinweis

Von Jean Paul mit einem Nachsatz von Caroline Richter an Emanuel. Bayreuth, 24. Mai 1807, Sonntag In: Digitale Edition der Briefe aus Jean Pauls Umfeld, bearbeitet von Selma Jahnke und Michael Rölcke (2020–). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=JP-UB0747


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage

H: SBa, OFS.Autogr. R 1(1807.05.24
1 großes liniertes Bl., 1 S.; auf S. 2 von Emanuels Hand: Herrn Legazionsrath Richter

Überlieferung

D: 3. Abt., Bd. V, Nr. 361


Korrespondenz

Präsentat: 24 Mai 1807