Edition Umfeldbriefe

Von Johann Karl Gottlieb Spazier an Friedrich Karl Julius Schütz. Leipzig, 16. Oktober 1803, Sonntag

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



|1
Leipzig 16 Octbr 1803

Ihrem Verlangen gemäß, erhalten Sie hiermit Ihre Erklärung zu beliebigem Gebrauche zurück. Ohne diese Ihre Rückforderung würde ich sie der Gegenbemerkung des Herrn Major v. Hendrich ungeachtet, doch noch eingerückt haben (so gut, wie die von Herrn Elverfeld ), um Ihnen meine Willfährigkeit, Sie auf Ihre weitere Verantwortung in meinem Blatte für sich sprechen zu laßen, außer allen Zweifel zu setzen.

|2 Ihnen den Namen des Einsenders auszuliefern, dazu finde ich, bey erfolgtem Widerspruch gegen die volle Wahrheit Ihrer von Ihnen dagestellten Sache, keine Verbindlichkeit; denn ich gab Ihnen mein Versprechen nur bedingt in dem Falle, wenn erwiesen würde, daß jenes erste Inserat durchaus Lügen enthielte.

Aber ich sehe auch keine Verbindlichkeit, in einem Falle der Kollision die mir unnöthige Unannehmlichkeiten zuzieht, einem Anonymus, [...] |3 den man selbst auch gegen mich in der Verborgenheit hält, einen überflüssigen Schmerz angedeihen zu lassen. Und sonach übersende ich Ihnen sein Manuskript . Es wird Ihnen beweisen, daß ich darin eine Unart, die man gegen Ihren würdigen Herrn Vater begehen wollte, vertilgt habe.

Damit Sie aber nicht etwa glauben, als existire überhaupt kein anderer Einsender, als dieser Verfasser selber u als habe ich, meinem strengen Gesetze entgegen gehandelt, nichts durchaus Anonymes von |4 solcher Art aufzunehmen, so verbürge ich hiermit die Wahrheit meiner Aussage mit meinem Ehrenworte, u bin erbötig, sie Jedem (außer Ihnen) zu beweisen.

Übrigens bleibt Ihnen nun zu thun u zu laßen, was Ihnen gefällig ist.

Meine Briefe drucken zu laßen, die ich Ihnen und nicht dem Publikum schrieb, dazu haben Sie kein Recht. Wollen Sie sich aber dennoch dieser Indiskretion schuldig machen, so verlange ich, daß auch dieser hier, so wie der, welchen ich zum zweiten Mal nach Halle schickte mit abgedruckt werden; auch die kopirte Stelle die ich unterdrückt habe

Widrigenfalls werde ich sie nachliefern

Spazier.

Zitierhinweis

Von Johann Karl Gottlieb Spazier an Friedrich Karl Julius Schütz. Leipzig, 16. Oktober 1803, Sonntag In: Digitale Edition der Briefe aus Jean Pauls Umfeld, bearbeitet von Selma Jahnke und Michael Rölcke (2020–). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=JP-UB0838


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage

H: BSB, Autogr. Spazier, Karl
1 Dbl. 8°, 4 S. Auf S. 1 oben von Spaziers Hand: Herrn Dr u Prof Schütz. Beyl.