Edition Umfeldbriefe Korrespondenz

Friedrich Arnold Brockhaus an Ernst Karl Friedrich Ludwig. Berlin, 9. Januar 1811, Mittwoch

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



|1

Ich eile, Ihnen mit wenigen Worten zu melden, daß wir gestern Abend nach einer allerdings unendlich beschwerlichen und peniblen Reise hier glücklich angekommen sind. Die Zusammenkunft Minna’s mit ihren Kindern und ihrem Vater war herzzerschneidend. Ich behalte mir vor, Ihnen bei meiner Zurückkunft von Allem sehr umständlich Bericht zu geben. Da zwischen Berlin und Leipzig ein bedeckter Postwagen fährt, so werde ich mich dessen zu meiner Retour bedienen und Sonntag oder heute acht Tage zurückreisen.

Die ganze Mayer’sche Familie und Minna tragen mir auf, sie Ihnen und den edeln Frauen Ihres Hauses , auch Herrn Hempel bestens und innigst zu empfehlen und Sie vorläufig ihres ganzen Dankes zu versichern. Meine Gesinnungen für Sie Alle sind Ihnen bekannt.

Ganz Ihr

Brockhaus.

Geben Sie Karolinen von diesem Briefe Kenntniß , da ich keine Zeit habe, ihr selbst zu schreiben.

Zitierhinweis

Friedrich Arnold Brockhaus an Ernst Karl Friedrich Ludwig. Berlin, 9. Januar 1811, Mittwoch In: Digitale Edition der Briefe aus Jean Pauls Umfeld, bearbeitet von Selma Jahnke und Michael Rölcke (2020–). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/brief.html?num=JP-UB0944


XML/TEI-Dokument

Textgrundlage

D: Brockhaus, Leben 1, S. 209 (möglicherweise unvollständig).