Edition
Korpus
Korrespondenz

Von Charlotte von Kalb an Caroline Richter. Berlin, 29. April 1820, Samstag

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



|1
Berlin d. 29. April

Herzlichen Dank für Ihre Abschrift des Briefes von J. P. R. an Hornthal ! Wahrheit, Gesinnung und lichtvolle Anschauung spricht in diesen Zeilen; Hornthal würde nicht der eifrige in aller rechtlichen That noch der tief von Ehrgefühl erregte sein, als vor den er gehalten ist, wenn er sich nicht dieser Sache annehmen wollte; und daß er mit der Beantwortung zögert, scheint mir zu beweisen, daß er mit dieser sogleich ein Resultat seiner Bemühungen darlegen will. Ich kann mich wohl auch in dieser Voraussetzung irren, doch ziemt mir nicht, an ihm zu zweifeln, weil J. P. für mich gebeten hat.

Sagen Sie dem Herrn Otto meinen innigsten Dank für sein gütiges Schreiben . Ich habe das Promemoria durchsehen, welches meine Tochter von dem Departement der Auswärtigen Angelegenheiten aus München im August 1818 erhalten, und darin steht namentlich Fr. v. Geiger mit 400 Florins Leibrente .

Dieses Promemoria ist merkwürdig, wie man mit nichts meinen kann, dem andern einzubilden, man habe ihm etwas gewährt [...]

Die Herzogin von Kurland kommt bald wieder nach Löbichau ; eine Karawane aus Berlin schmückt schon Baretts und Turban, Mantel und Harnisch zu diesem Zug nach Medina. Ohne Scherz, ich weiß nur, daß Romers dahin kommen werden, und dem Herman n Fichte hab’ ich sehr angeraten, wieder seine Freunde bei Altenburg zu besuchen. Ich fürchte für ihn, er scheint in der Gefahr, leicht eine Halsschwindsucht zu bekommen.

Nun leben Sie wohl – ich beneide die liebe Frau Geheimrat Mayer um dieses Wiedersehen .

C. K. M. v. O.

Zitierhinweis

Von Charlotte von Kalb an Caroline Richter. Berlin, 29. April 1820, Samstag. In: Digitale Edition der Briefe aus Jean Pauls Umfeld, bearbeitet von Selma Jahnke und Michael Rölcke (2020–). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/umfeldbriefbrief.html?num=JP-UB1001


Informationen zum Korpus | Erfassungsrichtlinien

XML/TEI-Dokument | XML-Schema

Textgrundlage

D: Kalb, S. 185–186, Nr. 142 (HE Berend)

Überlieferung

H: Ehemals Berlin A
verschollen.