Edition
Korpus
Korrespondenz

Von Johann Ernst Wagner an Anton Heim. Meiningen 13. Juli 1809, Donnerstag

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



|1

An
meinen guten, alten A. C. Heim
den 13n Jul. 1809.

Komm ich nicht zu Fusse mehr,
Komm ich doch zu Pferde

Auf des lieben Berges Höh'n –
Und noch immer ist es schön
Auf der lieben Erde!

Dir, Du alter, wahrer Freund,
Der es stets so treu gemeynt,
Lächle noch manch liebes Jahr
Glück und Freude immerdar,
Und der Praxis goldner Regen ,
Und, bey Wein und Rundgesang
Bergeslust und Bergessegen!

Ernst Wagner.

Zitierhinweis

Von Johann Ernst Wagner an Anton Heim. Meiningen 13. Juli 1809, Donnerstag. In: Digitale Edition der Briefe aus Jean Pauls Umfeld, bearbeitet von Selma Jahnke und Michael Rölcke (2020–). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/umfeldbriefbrief.html?num=JP-UB1075


Informationen zum Korpus | Erfassungsrichtlinien

XML/TEI-Dokument | XML-Schema

Textgrundlage

H: Forschungsbibliothek Gotha, Chart. B 1918 III, Wagner, J. E., Bl. 01-02
2 Bl. 8°, Bl. 1: Kupferstich Wagners von Carl Barth nach dem Gemälde von Bach, angefalzt. Bl. 2: Brief mit angefalztem Papierstück, darauf Angaben zu Wagners Vita: Ernst Wagner, | geb. 2. Febr.1768 zu Roßdorf bei Meiningen, Actuarius, dann Priv. Sekr., 1805 Herzogl. Kabinets-Sekr., †. 25. Febr. 1812; schr. Romane, die zu den beßten der deutschen Lit. gehören: Die reisenden Maler, Wilibalds Ansichten des Lebens, Isidora, Reisen aus der Fremde in die Heimath, A B C eines 40jähr. Fibelschützen; Sämtl. Werke.