Edition
Korpus
Korrespondenz

Von Caroline Goldschmidt an Emanuel. Wien (?), 1. September 1809, Freitag

Darstellung und Funktionen des "Kritischen und kommentierten Textes" sind für Medium- und Large-Screen-Endgeräte optimiert. Auf Small-Screen-Devices (z.B. Smartphones) empfehlen wir auf den "Lesetext" umzuschalten.



|1

[...] keine Nachrichten, was mich sehr beunruhigt.

Jette Braun gratuliere ich und grüße sie herzlich, vielleicht schreibe ich ihr selbst, ich sehe oft einen Herrn Seligmann aus Karlsruh, der sie und die kleine Uhlfelder kennt, und der mir einen Brief besorgen will.

Wenn ich je so glücklich bin, Sie wiederzusehen, Emanuel, was werden |2 wir uns nicht alles zu sagen haben, denn wie viel haben wir nicht alles während der lezten Zeit erfahren. Leben Sie wohl lieber Emanuel recht wohl und machen Sie mir die Freude es mir oft zu sagen, daß Sie es sind.

Caroline Goldschmidt

Zitierhinweis

Von Caroline Goldschmidt an Emanuel. Wien (?), 1. September 1809, Freitag . In: Digitale Edition der Briefe aus Jean Pauls Umfeld, bearbeitet von Selma Jahnke und Michael Rölcke (2020–). In: Jean Paul - Sämtliche Briefe digital. Herausgegeben im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften von Markus Bernauer, Norbert Miller und Frederike Neuber (2018–). URL: http://jeanpaul-edition.de/umfeldbriefbrief.html?num=JP-UB1304


Informationen zum Korpus | Erfassungsrichtlinien

XML/TEI-Dokument | XML-Schema

Textgrundlage

H: ehemals Slg. Apelt,
1 Dbl., 1½ S. Anfang fehlt. Auf S. 3 und 4 Beginn der Abschrift von A von Emanuels Hand.


Korrespondenz

B: Von Emanuel an Caroline Goldschmidt. Bayreuth, 17. August 1809, Donnerstag

Zu Ort und Datierung: A, deren Anfang in Abschrift von Emanuel sich auf dem selben Bogen findet, erwähnt "Ihre Worte vom ersten Sept.". Caroline Goldschmidt hielt sich, wie aus den vorangegangenen Korrespondenz hervorgeht, 1809 in Wien auf.